Coronahilfen für Start-ups

Wagnis- und Nachrangkapital für Berliner Start-ups und kleine Mittelständler

Das Land Berlin unterstützt gemeinsam mit dem Bund Start-ups und kleine mittelständische Unternehmen in Berlin, die infolge der Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten sind. Die Mittel in Höhe von maximal 800.000 EUR je Unternehmen bzw. Unternehmensgruppe werden je nach Einzelfall über einen von zwei Finanzierungswegen vergeben.

Weiterer Finanzierungsweg ab Mitte August

Als dritter Finanzierungsweg steht ab Mitte August das neue Förderprogramm Berlin Mezzanine zur Verfügung. Die Förderung unterstützt Unternehmen durch mezzanine Finanzierungen mit bis zu 800.000 EUR, in der Regel in Form von Nachrangdarlehen. Antragsberechtigt sind neben Start-ups und KMU auch kleinere Mittelständler, die ein innovatives Geschäftsmodell verfolgen oder in einem der Berliner Cluster tätig sind.

Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt zu Berlin Mezzanine:

"Coronahilfen für Start-ups" auf einen Blick

  • zwei Finanzierungswege je nach Bedarf der Unternehmen

  • verschiedene Finanzierungsarten (offene Beteiligung, stille Beteiligung, Wandeldarlehen)

  • Mittel verwendbar für Investitionen sowie laufende Kosten

  • Anfragen ausschließlich über den jeweiligen Finanzierungspartner

Die Finanzierungswege im Detail

Wie geht es weiter?

Unser Existenzgründungszuschuss für Start-ups