Coronahilfen für Start-ups

Wagnis- und Nachrangkapital für Berliner Start-ups und kleine Mittelständler

Das Land Berlin unterstützt gemeinsam mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Start-ups und kleine mittelständische Unternehmen in Berlin, die infolge der Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten sind. Die Mittel in Höhe von maximal 800.000 EUR je Unternehmen bzw. Unternehmensgruppe werden je nach Einzelfall über einen oder mehrere der drei Finanzierungswegen vergeben

Antragszeitraum verlängert

Anträge auf Coronahilfen für Start-ups können auf Weiteres in allen drei Bausteinen gestellt werden.

"Coronahilfen für Start-ups" auf einen Blick

  • drei Finanzierungswege je nach Bedarf der Unternehmen

  • verschiedene Finanzierungsarten (offene Beteiligung, stille Beteiligung, Wandeldarlehen, Nachrangdarlehen)

  • Mittel verwendbar für Investitionen sowie laufende Kosten

  • Anfragen ausschließlich über den jeweiligen Finanzierungspartner

Finanzierungswege im Detail

Hack the Säule II: Alle Infos zur Startup-Coronahilfe in Berlin

Standbild zum Video "Hack the Säule II - Alle Infos zur Startup Coronahilfe in Berlin"

Sie können aufgrund Ihrer gewählten Cookie-Einstellungen diesen Inhalt nicht sehen.

Aufzeichnung des Info-Calls vom 21.08.2020

Für alle, die es verpasst haben oder noch einmal reinhören wollen: hier geht es zum Info-Call vom 21.08.2020 zum Thema Coronahilfen für Start-Ups in Berlin.

Wie geht es weiter?

FAQ zum Thema Coronahilfen für Start-ups

Unser Existenzgründungszuschuss für Start-ups