Glossar

A-E

Abschreibungskriterium

Zur Beurteilung der Förderfähigkeit nach dem Abschreibungskriterium werden zwei Größen miteinander verglichen: Betrachtet werden einerseits die verdienten Abschreibungen der letzten drei Jahre des antragstellenden Unternehmens. Diese werden addiert und dann durch drei geteilt, so dass sich der durchschnittliche verdiente Abschreibungsbetrag der letzten drei Jahre ergibt.

(Bsp: 1. Jahr 24.000 EUR, 2. Jahr 15.000 EUR, 3. Jahr 15.000 EUR,
Summe 54.000 EUR : 3 = 18.000 EUR)

Dieser Größe gegenübergestellt wird das geplante Investitionsvolumen, ebenfalls bezogen auf ein Jahr (also: Geplant sind 100.000 EUR Investitionen in einem Zeitraum von 2 Jahren -> hier ist das durchschnittliche jährliche Investitionsvolumen 50.000 EUR). Vergleichen Sie nun beide Zahlen miteinander, so gilt: Ihr Vorhaben ist im Rahmen der GRW (ehemals GA) förderfähig, wenn Ihr geplantes jährliches Investitionsvolumen mindestens 50% höher ist die durchschnittlichen verdienten Abschreibungen. Für unser Beispiel heißt das: 18.000 EUR + (50% von 18.000 = 9.000 EUR) ergibt 27.000 EUR. Diese 27.000 EUR sind das mindestens erforderliche durchschnittliche jährliche Investitionsvolumen. Mit den geplanten 50.000 EUR) pro Jahr liegt unser Beispielunternehmer weit über diesem erforderlichen Wert. Die GRW-Förderfähigkeit nach dem Abschreibungskriterium ist gegeben, selbst wenn keine neuen Dauerarbeitsplätze geschaffen werden.

Aufwendungsdarlehen

Darlehen, das an den Bauherrn zur Senkung der laufenden Aufwendungen (Kapitalkosten, Bewirtschaftungskosten) vergeben wird, um insbesondere eine Senkung der Miete zu erreichen. Diese Förderung ist zeitlich begrenzt und wird in regelmäßigen Zeitintervallen abgebaut.

Aufwendungshilfe

Sammelbegriff für Aufwendungsdarlehen und Aufwendungszuschuss

Aufwendungszuschuss

Zuschuss, der an den Bauherrn zur Senkung der laufenden Aufwendungen (Kapitalkosten, Bewirtschaftungskosten) vergeben wird, um insbesondere eine Senkung der Miete zu erreichen. Diese Förderung ist zeitlich begrenzt und wird in regelmäßigen Zeitintervallen abgebaut.

Auszahlungskurs

Kurs, zu dem ein Kredit ausgezahlt wird. Der Abschlag vom Kreditbetrag wird als Disagio bezeichnet. Die Differenz ist der Auszahlungsbetrag.

Beispiel:
Kreditsumme: 100.000 Euro, Auszahlungskurs: 96 %
Auszahlungsbetrag: 96.000 Euro
Disagio: 4.000 Euro

Belegungsbindung

Zeitraum, in der das Land Berlin das Recht hat, in einem gewissen Teil von Wohnungen Bevölkerungsteile unterzubringen, die aus sozialen Gründen bei der Wohnungssuche benachteiligt sind. Diese Recht erwirbt das Land i.d.R. durch die Vergabe von Zuschüssen oder Darlehen zur Errichtung der Wohnungen.

Besondere Struktureffekte

Ein besonderer Struktureffekt kann unterstellt werden, wenn das Vorhaben in besonderer Weise geeignet ist, quantitativen und qualitativen Defiziten der Wirtschaftsstruktur und des Arbeitsplatzangebotes im Fördergebiet entgegenzuwirken durch:

  • Investitionen, die zur Hebung bzw. Stabilisierung der Beschäftigung beitragen
  • Investitionen, die die regionale Innovationskraft stärken
  • Investitionen im Zusammenhang mit Existenzgründungen
  • Investitionen, die Arbeits- und Ausbildungsplätze für Frauen und Jugendliche schaffen.

Weitere besondere Struktureffekte können unterstellt werden bei:

  • Investitionen zur Schaffung hochwertiger Arbeitsplätze
  • Investitionen, die technisch besonders hochwertig sind
  • Investitionen, die ökologisch besonders hochwertig sind
  • Investitionen in den Wirtschaftsbereichen Umwelt-, Medizin-, Bio-, Verkehrs-, Laser-, Werkstoff-, Energie-, Produktions- und Fertigungs-, Informations- und Kommunikationstechnik sowie Medien.

Bewilligungsmiete

entspricht: wohnlageabhängige Bewilligungsmiete des Wohnungsbauprogramms 1997; Bestimmt sich nach der Wohnlage gemäß Straßenverzeichnis zum Berliner Mietenspiegel 1996 und beträgt in einfachen Wohnlagen 4,14 EUR/m² Wohnfläche monatlich, in mittleren Wohnlagen 4,40 EUR/m² Wohnfläche monatlich und in guten Wohnlagen 4,65 EUR/m² Wohnfläche monatlich.

„De-minimis“-Regel

Der Begriff „De-minimis“-Regel stammt aus dem Subventionsrecht der Europäischen Union. Um den Handel zwischen den EU-Mitgliedstaaten vor wettbewerbsverfälschenden Beeinträchtigungen zu schützen, müssen Beihilfen bzw. Subventionen eines EU-Mitgliedstaats an Unternehmen oder Produktzweige grundsätzlich vor Ihrer Gewährung von der Europäischen Kommission genehmigt worden sein.

Eine Ausnahme bilden die sog. „De-minimis“-Beihilfen, deren Auswirkungen auf den gemeinsamen Markt aufgrund ihrer Höhe als geringfügig angesehen werden, so dass sie von Erleichterungen bei der Anwendung der EU-Wettbewerbsregeln profitieren. Entsprechend der aktuell gültigen Verordnung (EG) Nr. 1407/2013 der Kommission vom 15. Dezember 2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf De-minimis-Beihilfen liegen Subventionen unter dem Schwellenwert, wenn sie innerhalb des laufenden und der letzten zwei Kalenderjahre den Subventionswert von insgesamt 200.000 EUR (100.000 EUR Bereich des Straßengüterverkehrssektors) nicht übersteigen.

Für welche Wirtschaftsbereiche diese allgemeine „De-minimis“-Verordnung gilt, sowie weitere Informationen finden Sie in unserem Merkblatt:

Durchschnittsmiete

Mietbetrag, der auf der Grundlage der Wirtschaftlichkeitsberechnung ermittelt wird, wobei die jährlichen laufenden Aufwendungen im Sinne der II. BV auf einen Monat und einen m² Wohnfläche umzulegen sind.

Exit

Eine Finanzierung mit Venture Capital ist zeitlich begrenzt, in der Regel auf drei bis zehn Jahre. Dabei wird im Normalfall auf eine laufende Verzinsung verzichtet. Vielmehr wird der Gewinn durch die Veräußerung der Beteiligung am Ende der Investitionsphase realisiert. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten für einen Ausstieg aus dem Unternehmen (sog. Exit-Strategien) wie z. B. das "Going Public" oder den "Trade-Sale".

F-J

Fazilität

Begriff aus dem Joint Venture-Förderprogrammen der Europäischen Kommission JOP, JEV und ECIP, der das Förderprojekt und den Förderweg klassifiziert.

Fehlbelegungsabgabe

Entgelt zur Nutzung von Wohnungen des sozialen Wohnungsbaus durch Mieter, deren Einkommen nicht mehr den gesetzlichen Obergrenzen entspricht.

FinTech

Mit Fintech wird die Branche bezeichnet, in der Finanzdienstleistungen mit Technologie verändert werden. Unternehmen, die dies tun, werden als Fintechs bezeichnet. Oft handelt es sich bei diesen Unternehmen um technologiegetriebene Startups, die sich unter Einsatz digitaler Technologien Marktanteile auf dem Markt leicht zu standardisierender Finanzprodukte erschließen.

Fintech

Mit Fintech wird die Branche bezeichnet, in der Finanzdienstleistungen mit Technologie verändert werden. Unternehmen, die dies tun, werden als Fintechs bezeichnet. Oft handelt es sich bei diesen Unternehmen um technologiegetriebene Startups, die sich unter Einsatz digitaler Technologien Marktanteile auf dem Markt leicht zu standardisierender Finanzprodukte erschließen.

FuE-Vorhaben

FuE ist die Abkürzung für Forschung und Entwicklung. Unter FuE fallen alle Aktivitäten, die darauf abzielen, mit wissenschaftlichen Methoden neue Verfahren oder Produkte zu schaffen. Während sich Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen dabei vor allem auf Grundlagenforschung konzentrieren, steht in Unternehmen die anwendungsorientierte Entwicklung im Vordergrund. Auch gibt es Verbundprojekte zwischen Wissenschaft und Unternehmen.

GRW-Negativliste

Auszug:

GRW-Koordinierungsrahmen 2014-2020

(Bekanntmachung vom 10.6.2015 und Veröffentlichung vom 01.07.2015)_Negativliste

3 Ausschluss von der Förderung

3.1 Ausschluss von der Förderung

Von der Förderung sind insbesondere ausgeschlossen:

  • a) Land- und Forstwirtschaft, Aquakultur, Fischerei, soweit nicht Verarbeitung oder Vermarktung,
  • b) Eisen- und Stahlindustrie gemäß Artikel 2 Nummer 43 AGVO,
  • c) Bergbau, Abbau von Sand, Kies, Ton, Steinen und vergleichbare Zweige der Urproduktion,
  • d) Energie- und Wasserversorgung, außer Kraftwerken und Wasserversorgungsanlagen, die überwiegend dem
  • betrieblichen Eigenbedarf dienen,
  • e) Baugewerbe, mit Ausnahme der in der Positivliste (Anhang 8) aufgeführten Bereiche,
  • f) Einzelhandel, soweit nicht Versandhandel,
  • g) Transport- und Lagergewerbe,
  • h) Krankenhäuser, Kliniken, Sanatorien oder ähnliche Einrichtungen,
  • i) Kunstfaserindustrie,37
  • j) Beihilfen an ein Unternehmen in Schwierigkeiten,38 mit Ausnahme von Beihilfen zur Bewältigung der Folgen von Naturkatastrophen,
  • k) Flughäfen,
  • l) Unternehmen, deren Haupttätigkeit unter Abschnitt K „Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen“ der Statistischen Systematik der Wirtschaftszweige NACE Rev. 2 fällt und
  • m) Unternehmen, deren Haupttätigkeit unter die Klasse 70.22 „Unternehmensberatung“ (außer technische Unternehmensberatung) der NACE Rev. 2 fällt.

3.2 Einschränkungen der Förderung

(1) Die Förderung aufgrund beihilferechtlicher Regelungen ist eingeschränkt für den Bereich „Verarbeitung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen und von Erzeugnissen der Fischerei und Aquakultur“.

(2) Die Förderung von Investitionsvorhaben im Schiffbausektor ist grundsätzlich möglich. Dabei ist jedoch zu beachten, dass Investitionsvorhaben in Werften für Neubau, Umbau und Reparatur der in Nummer 12 Buchstabe d der früheren Rahmenbestimmungen über Beihilfen für den Schiffbau41 aufgeführten Arten von Handelsschiffen mit Eigenantrieb einzeln bei der EU-Kommission auf Grundlage der Regionalleitlinien angemeldet werden müssen.

Gründungsphase (bei der GRW)

Die Gründungsphase eines Unternehmens ist ein Zeitraum von 60 Monaten seit Beginn der Gründungsinvestition. Als neugegründet gelten Unternehmen, die erstmalig einen Gewerbebetrieb anmelden und nicht im Mehrheitsbesitz eines oder mehrerer selbständiger Unternehmer oder bestehender Unternehmen stehen.

Hausbankenprinzip

Finanzierungshilfen der Förderbank werden über die Hausbank der Kunden beantragt und ausgereicht. Hausbank kann jede Bank oder Sparkasse sein, bei der der Antragsteller Firmenkunde ist. Aufgabe der Hausbank ist die Sicherstellung der Durchfinanzierung des Vorhabens und im Regelfall die Prüfung des Verwendungsnachweises.

Hausbankverfahren

Verfahren, durch das die Förderkredite über die Hausbanken ausgereicht werden. Die Hausbank nimmt dabei die Förderanträge entgegen und leitet sie an die IBB weiter ohne dass der Kunde selbst die IBB aufsuchen muss.

IPO

IPO bedeutet Initial Public Offering (=Erstes öffentliches Angebot) und meint den Börsengang eines Unternehmens. Dabei platziert eine Gesellschaft erstmalig eigene Aktien am weltweiten Kapitalmarkt, die damit interessierten Anlegern zum Kauf angeboten werden. Auch der Begriff "Going public" beschreibt den erstmaligen Gang eines Unternehmens an die Börse und wird synonym verwendet.

Joint Venture

Mindestens zwei Unternehmen gründen ein gemeinsames, neues Unternehmen. Die Gründung von Joint Ventures werden im Rahmen der EU-finanzierten Programme JOP, JEV und ECIP besonders gefördert.

K-O

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU)

Zum 01.01.2005 hat die EU-Kommission eine neue Definition für kleine und mittlere Unternehmen (so genanntes KMU-Kriterium) eingeführt. Die Einhaltung des KMU-Kriteriums ist eine wichtige Voraussetzung in vielen Förderprogrammen.

Definition für KMUs :

Kleinstunternehmen sind Unternehmen, die

  • weniger als 10 Mitarbeiter und
  • einen Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 2 Mio. EUR haben.

Kleine Unternehmen sind Unternehmen, die

  • weniger als 50 Mitarbeiter und
  • einen Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 10 Mio. EUR haben.

Mittlere Unternehmen sind Unternehmen, die

  • weniger als 250 Mitarbeiter und
  • einen Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. EUR oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 43 Mio. EUR haben

Die genaue Vorgehensweise bei der Ermittlung des KMU-Status hängt davon ab, ob Unternehmensverflechtungen bestehen. Dabei sind sowohl Beteiligungen, die das Antrag stellende Unternehmen hält, als auch Beteiligungen anderer Unternehmen an dem Antrag stellenden Unternehmen zu berücksichtigen. Unterlagen hierzu sind bei der Investitionsbank Berlin im Rahmen der Beantragung von Fördermitteln erhältlich.

Maßgeblich für die Einstufung als Kleinstunternehmen bzw. als ein kleines oder mittleres Unternehmen ist der Anhang 1 der Verordnung (EG) Nr. 800/2008 der EU-Kommission vom 6.8.2008 zur Erklärung der Vereinbarkeit bestimmter Gruppen von Beihilfen mit dem Gemeinsamen Markt in Anwendung der Artikel 87 und 88 EG-Vertrag (allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung), ABl. EG v. 9.8.2008, L 214, 3 (38 ff.)

Sollten in den jeweiligen Richtlinien der Förderprogramme noch abweichende KMU-Bestimmungen genannt werden, so ist programmspezifisch nachzufragen, ob frühere oder aktuelle KMU-Bestimmungen Anwendung finden.

Kofinanzierung

Um die gesamte Finanzierung des Vorhabens sicherzustellen, ist neben dem Beitrag des Zuschussgebers auch eine Eigenbeteiligung des Antragstellers in Form von Eigenkapital oder Darlehen einer Bank einzubringen.

Laufzeit

Laufzeit eines Kredites ist die generelle Kennzeichnung für den Zeitraum einer Kreditüberlassung, wobei das Laufzeitende durch den (letzten) Rückzahlungstermin definiert ist.

Legitimierung

Logo Personalausweis

Als Legitimierung wird die Hinterlegung einer offiziell beglaubigten Bestätigung der Nutzer-Identität bezeichnet. Dies hat zunächst das Ziel, dass bei digitalen Kommunikationskanälen sichergestellt wird, dass die einreichende Person mit der tatsächlichen übereinstimmt (Authentifizierung). Im weiteren Verlauf der Kundenbeziehung dient die Legitimation der gesetzlich vorgeschriebenen Identifizierung für den Abschluss von Bankverträgen. Eine Legitimierung kann bei der IBB aktuell via Postident oder aber persönlich bei den jeweiligen IBB-Ansprechpartnern erfolgen.

Seit 01. Februar 2015 ist es möglich, die Legitimation auf dem online-Portal mit Hilfe der online-Funktion des Personalausweises durchzuführen.

Machbarkeitsstudie

Im Rahmen der von der Europäischen Kommission finanzierten Joint Venture Förderprogramme JOP, JEV und ECIP bezeichnet die Machbarkeitsstudie eine Untersuchung zur Messung des Risiko- und Erfolgspotentials einer geplanten Auslandsinvestition i.d.R. einer Joint Venture Gründung. Der Inhalt der Machbarkeitsstudie kann vom Antragsteller frei nach eigenen Relevanzkriterien gestaltet werden. I.d.R. umfasst die Machbarkeitsstudie jedoch eine Konkurrenz- und Marktanalyse, eine Analyse des potentiellen Partners sowie des rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmens und der Finanzierungsstruktur.

Mezzanine-Kapital

Hierbei handelt es sich um eine Finanzierungsform, die zwischen dem voll haftenden Eigenkapital und einem i.d.R. dinglich besicherten erstrangigen Darlehen steht. In der Praxis ist eine Vielzahl von Gestaltungen der Mezzanine-Finanzierung anzutreffen, die sich z.B. in der Form von typisch oder atypisch stillen Beteiligungen, Genussscheinen, Wandel-/Optionsanleihen oder Nachrangdarlehen konkretisieren. Abhängig von der Form und der Ausgestaltung werden Mezzanine-Finanzierungsinstrumente bilanziell entweder dem Eigen- oder dem Fremdkaptal zugerechnet.

Negativliste

  • Land- und Forstwirtschaft, Fischerei — soweit nicht Verarbeitung —
  • Bergbau, Abbau von Sand, Kies, Ton, Steinen und vergleichbare Zweige der Urproduktion
  • Energie- und Wasserversorgung, außer Kraftwerken und Wasserversorgungsanlagen, die überwiegend dem betrieblichen Eigenbedarf dienen
  • Baugewerbe, Baunebengewerbe, mit Ausnahme der in der Positivliste aufgeführten Bereiche
  • Bauschutt, Recycling-Anlagen
  • Einzelhandel - soweit nicht Versandhandel -
  • Transport- und Lagergewerbe
  • Krankenhäuser, Kurheime, Kliniken, Sanatorien o. ä. Einrichtungen
  • Beherbergungsbetriebe mit mehr als 50 Zimmern sowie die Errichtung von Beherbergungsbetrieben
  • Sonstiges Fremdenverkehrsgewerbe
  • Makler, Handelsvertreter/-vermittler
  • Glücksspielbetriebe
  • Ausbildungs-, Fortbildungs- und Umschulungsunternehmen, die auf Gewinnerzielung ausgerichtet sind
  • Vermietungsgewerbe aller Art
  • Banken und Versicherungen.

Nominalzinssatz

Der Nominalzins ist der Zins, der jährlich für ein Darlehen zu zahlen ist.

P-T

Positivliste

  • Chemische Produkte (einschließlich von Produkten der Kohlenwerkstoffindustrie)
  • Kunststoffe und Kunststofferzeugnisse
  • Gummi, Gummierzeugnisse
  • Grob- und Feinkeramik
  • Kalk, Gips, Zement und deren Erzeugnisse
  • Steine, Steinerzeugnisse in Serienfertigung und Bauelemente
  • Glas, Glaswaren und Erzeugnisse der Glasveredelung
  • Schilder und Lichtreklame
  • Eisen, Stahl und deren Erzeugnisse
  • NE-Metalle
  • Eisen-, Stahl- und Temperguß
  • NE-Metallguß, Galvanotechnik
  • Maschinen, technische Geräte
  • Büromaschinen, Datenverarbeitungsgeräte und -einrichtungen
  • Fahrzeuge aller Art und Zubehör
  • Schiffe, Boote, technische Schiffsausrüstung
  • Erzeugnisse der Elektrotechnik. Elektronik, Rundfunk-, Fernseh- und Nachrichtentechnik
  • Feinmechanische, orthopädiemechanische und optische Erzeugnisse in Serienfertigung, Chirurgiegeräte Uhren

Sachanlagevermögen

Zum Sachanlagevermögen gehören laut §266 Handelsgesetzbuch:

  • Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte und Bauten einschließlich der Bauten auf fremden Grundstücken
  • Technische Anlagen und Maschinen
  • Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung
  • Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau

Sozialbindung

Zeitraum, in der das Land Berlin das Recht hat, in einem gewissen Teil von Wohnungen Bevölkerungsteile unterzubringen, die aus sozialen Gründen bei der Wohnungssuche benachteiligt sind. Diese Recht erwirbt das Land i.d.R. durch die Vergabe von Zuschüssen oder Darlehen zur Errichtung der Wohnungen.

Startup

Startups sind junge, noch nicht etablierte Unternehmen, die zur Verwirklichung einer innovativen Geschäftsidee (häufig in den Bereichen Electronic Business, Kommunikationstechnologie oder Life Sciences) mit geringem Startkapital gegründet werden.

Tilgung

Rückzahlung eines Darlehens

  • Annuitätendarlehen:
    Rückzahlungsbetrag, setzt sich aus Zins und Tilgung zusammen. Der Betrag bleibt immer gleich hoch, wobei der Anteil der Tilgung wächst und der Anteil der Zinsen entsprechend sinkt.
  • Ratentilgung:
    Rückzahlungsbetrag setzt sich aus Zins und Tilgung zusammen. Der Tilgungsbetrag bleibt immer gleich hoch, der Anteil der Zinsen sinkt und somit auch der Rückzahlungsbetrag
  • Endfällige Tilgung:
    Der Kreditbetrag wird in einer Summe zum Ende der Laufzeit zurückgezahlt. Während der Laufzeit werden nur Zinsen gezahlt.

Tilgungsdarlehen

Ein Tilgungsdarlehen wird entweder von Anfang an oder ab einem bestimmten Zeitraum bis zum Ende der Laufzeit nicht nur verzinst, sondern auch getilgt d.h. zurückgezahlt. Im Gegensatz dazu werden endfällige Darlehen erst am Ende der Laufzeit in einer Summe getilgt.

Tilgungsfreie Anlaufjahre

Zeit, in der ein Darlehen zwar verzinst, aber noch nicht getilgt wird. Das schont die Liquidität des Kreditnehmers in der Anlaufphase der Investition.

Trade Sale

Ein Trade-Sale ist eine Exit-Form und meint den Verkauf eines Unternehmens an einen Investor. Bei einem Trade-Sale kauft ein Investor ein Unternehmen beziehungsweise Teile eines Unternehmens oder aber auch Vermögensgegenstände aus einem Unternehmen.

U-Z

Umschuldung

Umwandlung von Schulden, insbesondere die Ablösung von Krediten durch andere Kredite. Sinnvoll z.B. ist es, einen Kontokorrentkredit mit hohen Zinsen in einen langfristigen Kredit mit niedrigeren Zinsen umzuwandeln.

Venture Capital (VC)

Beim Venture-Capital (Risikokapital, Wagniskapital) handelt es sich um zeitlich begrenzte Kapitalbeteiligungen an jungen, innovativen, nicht börsennotierten Unternehmen, die sich durch ein überdurchschnittliches Wachstumspotenzial auszeichnen. Die Wagnisfinanciers stellen jungen Wachstumsunternehmen oft nicht nur Kapital, sondern auch diverse Beratungsleistungen zur Verfügung.

Venture Capital (VC)

Mit Fintech wird die Branche bezeichnet, in der Finanzdienstleistungen mit Technologie verändert werden. Unternehmen, die dies tun, werden als Fintechs bezeichnet. Oft handelt es sich bei diesen Unternehmen um technologiegetriebene Startups, die sich unter Einsatz digitaler Technologien Marktanteile auf dem Markt leicht zu standardisierender Finanzprodukte erschließen.

Verpflichtungsmiete

Im Zuge der Gewährung der Anschlussförderung verpflichtet sich der Eigentümer bestimmte finanztechnische Änderungen vorzunehmen und die Miete entsprechend den Anschlussförderungsrichtlinien zu ermitteln. Die sich nach diesen Richtlinien ergebene Miete bezeichnet man als Verpflichtungsmiete.

Wachstumsphase

Als Unternehmen in der Wachstumsphase gilt Ihr Unternehmen, wenn es bereits besteht und den Geschäftsbetrieb aufgenommen hat.

Wirtschaftlichkeitsberechnung

Vor Baubeginn anzufertigende Auflistung der Gesamtkosten des Vorhabens, Darstellung der Finanzierung und Angabe der laufenden Aufwendungen. Auf der Grundlage der Wirtschaftlichkeitsberechnung wird die Durchschnittsmiete ermittelt.

Zinsbindungsfrist

Zeit, in der sich der Zinssatz nicht verändert. Für Kredite, die nach Ablauf der Zinsbindungsfrist noch eine Restlaufzeit haben, wird ein neuer Festzinssatz vereinbart, der sich am dann aktuellen Kapitalmarktniveau orientiert.