Soforthilfe IV 4.0 - beendet

Zuschussprogramm des Landes für Kultur- und Medienunternehmen mit mind. 2 Beschäftigten

Die besonders hart von der Corona-Krise betroffenen Kultur- und Medienunternehmen mit mind. 2 Beschäftigten können Zuschüsse zur Überwindung einer existenzbedrohenden Wirtschaftslage beantragen. In begründeten Ausnahmefällen können bis zu 500.000 EUR ausgezahlt werden.

Bevorstehende Meldung an die Finanzbehörden

Seit 2020 wurden Corona-Hilfen unter anderem als Billigkeitsleistungen des Bundes und des Landes Berlin ausgezahlt. Die Investitionsbank Berlin ist aufgrund rechtlicher Bestimmungen der Abgabenordnung dazu verpflichtet, die Finanzbehörden über bewilligte Corona-Hilfen zu informieren. Antragsstellende informieren wir daher seit dem 24.01.2022 schrittweise über die Meldung der Daten an die zuständige Finanzbehörde.

Antragstellung erfolgt über Überbrückungshilfe III

Die Soforthilfe IV 4.0 ist nur nachgelagert über die Überbrückungshilfe III beantragbar. Um Mittel aus der Soforthilfe IV 4.0 beantragen zu können, muss daher zunächst – bis 31.03.2021 – durch Ihren Steuerberater ein Antrag auf Überbrückungshilfe III des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gestellt werden.

"Soforthilfe IV 4.0" auf einen Blick

  • Beantragung der Überbrückungshilfe III ist Voraussetzung

  • Zuschüsse auf Basis eines errechneten Liquiditätsengpasses (in begründeten Ausnahmefällen bis zu 500.000 EUR)

  • für Kultur- und Medienunternehmen mit mind. 2 Beschäftigten

beBerlin Logo

"Soforthilfe IV 4.0" im Detail

Wie geht es weiter?

FAQ zum Thema Überbrückungshilfe III und Soforthilfe IV 4.0