Zum Haupinhalt springen

16.12.2021 , Berlin

Start frei für Förderdarlehen zur Auftragsvorfinanzierung

  • Neues Programm richtet sich an KMU aus der Gesundheitswirtschaft
  • Zinslose Kredite bis 500.000 Euro
  • Schlanke und schnelle Vergabe

Ab heute können bei der Investitionsbank Berlin (IBB) Anträge zum neuen Förderprogramm „Auftragsvorfinanzierung für Produkte und Verfahren zur (Corona-) Pandemieeindämmung“ gestellt werden. Es soll kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) aus der Berliner Gesundheitswirtschaft den Zugang zu Vorfinanzierungsdarlehen für kurzfristige Aufträge erleichtern. Das Programm wird von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe finanziert und von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung begleitet.

Mit dem neuen Produkt sollen Aufträge für nachhaltige Produkte und Verfahren im Bereich Pandemieeindämmung entlang der gesamten Wertschöpfungskette über den Lebenszyklus von Produkten bis hin zum Recycling, einschließlich der damit verbundenen produktionsnahen Dienstleistungen vorfinanziert werden. Dazu gehören insbesondere die Pandemie betreffende Arzneimittel, Medizin- und Diagnostikprodukte, persönliche Schutzausrüstung u.v.m. Auch gegebenenfalls erforderliche Zertifizierungen und Herstellungserlaubnisse deckt das Programm ab.

Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe: „Die erneut steigende Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus verdeutlicht einmal mehr, wie bedeutend die Aufrechterhaltung von Lieferketten und eine schnelle Beschaffungsmöglichkeit von wichtigen Gütern ist. Unsere Förderung zur Auftragsvorfinanzierung hat das Ziel, die ausreichende Verfügbarkeit insbesondere von Medizin-, Diagnostik- und Schutzprodukten sicherzustellen. Somit stärken wir ein zentrales Element für die dauerhaft erfolgreiche Bekämpfung der Corona-Pandemie.“

Hinrich Holm, Vorsitzender des Vorstands der IBB: „Gerade junge, innovative Berliner Unternehmen stehen trotz tragfähiger Vorhaben häufig vor Finanzierungsproblemen aufgrund der ungewohnten Volumina der Aufträge. Hier stellt das neue Programm eine exzellente Brücke dar. Die Vorhaben werden direkt durch die IBB über zinslose Darlehen bis zu 500.000 Euro mit Laufzeiten zwischen wenigen Monaten und max. zwei Jahren gefördert. Die Finanzierungsanträge werden in einem schnellen und schlanken Verfahren bearbeitet. Auf Sicherheiten und Bürgschaften kann in der Regel verzichtet werden. Voraussetzung ist, dass die zu finanzierenden Aufträge die planmäßige Rückführung der gewährten Mittel erwarten lässt.“

Als Wachstumslokomotive ist die Gesundheitswirtschaft eine wichtige Stütze der Berliner Wirtschaft. Alleine in den Kernunternehmen der industriellen Gesundheitswirtschaft sind rund 15.000 Beschäftigte in der Pharmazeutischen Industrie und Medizintechnik tätig. Der technologisch innovative Kernbereich der Berliner Gesundheitswirtschaft erwirtschaftete einen Umsatz von über 9 Mrd. Euro. In der Gesundheitskrise wuchs die nationale und globale Bekanntheit der hochspezialisierten Berliner Produkte noch weiter.

Detaillierte Informationen zum Förderprogramm finden Sie unter: www.ibb.de/auftragsvorfinanzierung .

Kontakt