17.07.2015 , Berlin

IBB und Land starten Familienbaudarlehen

Die Investitionsbank Berlin (IBB) und das Land Berlin gehen mit einem neuen „IBB Familienbaudarlehen“ an den Start. Mit dem zunächst zweijährigen Pilot-Programm will die IBB in Kooperation mit den Hausbanken den Eigentumserwerb für Familien mit Kindern und begrenztem Eigenkapital ankurbeln.

„Junge Familien mit Kindern, die über ein geringes Einkommen und damit auch weniger Eigenkapital verfügen, können auf diese Weise von dem historisch niedrigen Zinsniveau profitieren und Wohneigentum schaffen“, sagt Dr. Jürgen Allerkamp, Vorsitzender des Vorstandes der IBB. „Selbst genutztes Eigentum ist nicht nur ein Weg, sich gegen Mietsteigerung zu wappnen, sondern auch ein wichtiges Element bei der privaten Altersvorsorge.“

Die Förderung erfolgt über zinsverbilligte Kredite, die in der Regel neben einem Baudarlehen der Hausbank nachrangig vergeben werden. Zudem ist sie an bestimmte Einkommensgrenzen gebunden. „So kann etwa ein Drei-Personenhaushalt mit einem ungefähren Jahresnettoeinkommen von 40.680 Euro ebenso gefördert werden wie ein Vier-Personenhaushalt mit einem Einkommen von 48.960 Euro“, erklärt Andreas Tied, Bereichsleiter Immobilien- und Stadtentwicklung in der IBB. Wichtig: Ganz ohne eigene Mittel geht es nicht; so sollte der Eigenkapitalanteil nicht weniger als 15% der Kauf- bzw. Baukosten betragen.

Sowohl der Neubau als auch der Erwerb einer neu geschaffenen Wohnimmobilie kann mit dem IBB Familienbaudarlehen finanziert werden. Dabei sind alle Kosten die mit dem Kauf bzw. dem Neubau verbunden sind, förderfähig. Dazu gehören etwa Grundstücks- und Maklerkosten oder auch die Gebühren für den Grundbucheintrag.

Für den Kredit sind grundsätzlich bankübliche Sicherheiten erforderlich. Vorteilhaft ist, dass das IBB Familienbaudarlehen mit anderen öffentlichen Fördermitteln kombiniert werden kann. So ist eine ergänzende Inanspruchnahme von Programmen der KfW grundsätzlich möglich. Zudem muss der Antrag vor Baubeginn oder Kauf bei der IBB gestellt werden.

Mit dem neuen IBB-Programm ergänzen Land und IBB die Neubauförderung um ein weiteres Element. Bereits im vergangenen Jahr hatte Berlin mit dem „IBB Wohnungsneubaufonds“ die Wohnungsbauförderung in der Stadt wieder aufgenommen.

Weitere Informationen

Ansprechpartner

Jens Holtkamp, Leiter Unternehmenskommunikation

Jens Holtkamp

Leiter Unternehmenskommunikation

Telefon: 030 / 2125-2960

Fax: 030 / 2125-2902