Enzyme neu gedacht

Mit dem Innovationsassistenten hebt BioNukleo die Herstellung von Wirkstoffen auf enzymatischer Basis auf ein neues, nachhaltiges Level

BioNukleo ist ein Berliner Biotech-Startup, das 2014 von der Geschäftsführerin Dr. Anke Kurreck gegründet wurde und sich auf die Herstellung von speziellen Wirkstoffen auf enzymatischer Basis spezialisiert hat. Mit Hilfe des Förderprogrammes „Innovationsassistent/-In“ der IBB kann das Unternehmen langfristig Nachwuchskräfte halten und dabei gleichzeitig neue Technologiefelder erschließen.

Enzyme von morgen: nachhaltige Herstellungsverfahren

Nachhaltige Herstellungsverfahren

Das Ziel des Unternehmens liegt darin, die Herstellungsverfahren für Nukleosidanaloga-Wirkstoffe deutlich effizienter und nachhaltiger zu gestalten. Mit diesen Wirkstoffen meint man Substanzen, welche natürlichen Nukleosiden ähneln. Sie kommen gezielt zur Behandlung von viralen Infektionen und Krebs zum Einsatz. Zu den Hauptanwendungsbeispielen gehören HIV- oder Hepatitis C Virus-Infektionen sowie die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Gemcitabin.

Seit der Ausgründung des Unternehmens in 2014 aus der Abteilung der Bioverfahrenstechnik der Technischen Universität Berlin, fokussiert sich das Biotech-Startup in Berlin-Wedding auf die Herstellung von speziellen Wirkstoffen auf enzymatischer Basis. Langfristiges Ziel ist dabei, Verfahren zu entwickeln, welche sich letztlich für den industriellen Maßstab eignen, und Herstellungsprozesse umweltfreundlicher und nachhaltiger zu machen.

Arbeitsmarkt von morgen

Mit der IBB und dem Förderprogramm „Innovationsassistent/-In“ gelang es BioNukleo, Know-how in der Firma zu halten und die Innovationskraft des MINT-Unternehmens, zu stärken: Die Förderung ermöglichte, gute Werkstudierende nach Beendigung des Studiums in feste Arbeitsverhältnisse zu übernehmen und damit Nachwuchskräfte für das Unternehmen zu sichern. Somit sorgt man nicht nur für wissenschaftliche und innovative Nachwuchsköpfe von morgen, sondern behält auch Beschäftigte, die bereits eingearbeitet und mit den Technologien vertraut sind.

Das Unternehmen, das nach der Ausgründung als kleine Gruppe gestartet ist, sieht den Erfolg und die Identifikation des Unternehmens besonders im Team: „Das entscheidende Erfolgskriterium ist neben der fachlichen Kompetenz der einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die gute Atmosphäre bei uns.“ sagt die Geschäftsführerin Dr. Anke Kurreck.

Unterschiedliche Aufgaben können dadurch von allen übernommen werden und sind dabei genauso vielfältig wie das Team selbst. Erfreulich ist zudem der hohe Frauenanteil, denn besonders in MINT-Fächern sind Frauen üblicherweise unterrepräsentiert. Damit sendet das Berliner Unternehmen ein gutes Signal für die Nachwuchskräfteentwicklung von morgen.

Innovativ und kompetent: Das BioNukleo-Team.

Schlanke Verfahren, schnelle Bearbeitung

Besonders positiv wurde das schlanke Antragsverfahren empfunden: Die schnelle Bearbeitung sowie die kompetente und konstruktive Unterstützung der IBB half BioNukleo, die Arbeit in dem kleinen Unternehmen planbarer und mit wenig bürokratischem Aufwand zu bewerkstelligen. So nahm das Berliner Unternehmen das Förderprogramm bereits mehrfach in Anspruch, um vorhandene Technologien und Ideen nachhaltig weiterzuentwickeln sowie Innovationen voranzutreiben und ist auch zukünftig an einer erneuten Teilnahme interessiert.