Berliner Immobiliendialogedialog - Nachlese

Potenziale, Perspektiven und Programme - wie stellen wir eine bedarfsgerechte Wohnungsversorgung sicher?

Montag, 28. Mai 2018
17:00 - 22:00 Uhr

Etwa 270 Besucher trafen sich im Atrium der Investitionsbank Berlin (IBB), um sich über Potenziale, Perspektiven und Programme einer bedarfsgerechten Wohnungsversorgung zu informieren.

Besonders gespannt waren die Vertreter der Immobilienwirtschaft auf die Ausführungen von Sebastian Scheel, Staatssekretär für Wohnen, unter dem Titel "Wohnungsmarkt und wohnungspolitische Instrumente".
Um sowohl dem Bevölkerungszuwachs gerecht zu werden, als auch den Wohnungsmarkt zu entspannen, müssen bis 2030 insgesamt 194.000 neue Wohnungen entstehen, so der Staatssekretär.

Die Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum, so StS Scheel, sei eine der zentralen Herausforderung in den nächsten Jahren und zwar sowohl für die Immobilienwirtschaft, wie auch für das Land Berlin.

Eine weitere Betrachtung des Berliner Immobilenmarktes aus Sicht eines privaten Immobilienunternehmens erfolgte durch Andreas Schulten, Vorstand bulwiengesa AG, unter der Überschrift "Berliner Experimente. Wohnungen mit mehr Anspruch". Nach seinen Einschätzungen, verlagert sich der Realisierungsschwerpunkt neu gebauter Wohnungen aus der Innenstadt in die Randbezirke.

Präsentationen

Impressionen

Andreas Schulten, Vorstand bulwiengesa AG

Snezana Michaelis, Vorstand GEWOBAG im Gespräch mit Sebastian Fischer, Vorstand Primus Immobilien AG

Podiumsdiskussion
v.l.n.r. Gerda Gericke, Moderation; StS Sebastian Scheel; Snezana Michaelis; Sebastian Fischer; Andreas Schulten

v.l.n.r. Andreas Schulten, StS Sebastian Scheel, Dr. Jürgen Allerkamp, Gerda Gericke, Snezana Michaelis, Sebastian Fischer

get together

Fotos: Kilian Davy Baujard

Ansprechpartner