20.03.2020 , Berlin

Corona-Hilfen von Land und Bund für Berliner Unternehmen

Die Corona-Epidemie betrifft uns alle und stellt viele Berliner Unternehmen vor erhebliche Liquiditätsprobleme. Deshalb hat Berlin als ersten Schritt den Liquiditätsfonds bei der Investitionsbank (IBB) kurzfristig für die gegenwärtig vorrangig betroffenen Branchen des Gastgewerbes und des Tourismus geöffnet (Soforthilfe I). Über den Liquiditätsfonds können Berliner Kleine- und mittlere Unternehmen (KMU) Darlehen bis zu 500.000 Euro erhalten, die für sechs Monate zinsfrei vergeben werden können. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.ibb.de/liquiditaetshilfen . Auch die Antragstellung kann hierüber erfolgen.

Am gestrigen Tag hat das Land Berlin die sog. Soforthilfe II für Solounternehmer und Kleinunternehmen bis zu 5 Beschäftigten beschlossen. Über dieses Programm wird es Zuschüsse bis zu 5.000 Euro zur Schließung akuter Liquiditätslücken geben. Einzelheiten zur weiteren Umsetzung und Antragstellung für dieses Programm wird die IBB unter www.ibb.de Anfang der nächsten Woche veröffentlichen.

Daneben sind für alle Berliner Unternehmen auch die Hilfsprogramme der KfW verfügbar. Es handelt sich dabei um mehrere Programmangebote, die alle über die Hausbanken der Unternehmen beantragt und vermittelt werden können.

Wegen der extrem starken Nachfrage nach den IBB-Programmen sind unsere Server derzeit temporär überlastet. Wir möchten unsere Kunden deshalb bitten, die Antragstellung nicht zu den Spitzenzeiten, sondern am frühen Morgen oder späteren Abend durchzuführen, dann sollte das auch schneller laufen.

Berlin, den 20. März 2020

Weitere Informationen zu den Liquiditätshilfen

Ansprechpartner

IBB Kundenberatung Wirtschaftsförderung

Hotline

Telefon: 030 / 2125-4747