27.09.2017 , Berlin

CEB und IBB unterzeichnen Globaldarlehen über 100 Mio. Euro

Finanzierungen auch für Unterkünfte für Studierende, Geflüchtete, Genossenschaften möglich

Die Council of Europe Development Bank (CEB) hat mit der Investitionsbank Berlin (IBB) erstmals einen Refinanzierungsvertrag in Höhe von 100 Mio. Euro geschlossen. Die Zinsbindung beträgt 20 Jahre. Die CEB stellt damit der IBB Finanzierungsmittel für Kredite an kommunale Wohnungsunternehmen, private Investoren und Genossenschaften zur Verfügung.

Ziel des Globaldarlehens ist die Finanzierung verschiedener sozialer Immobilien-Vorhaben in Berlin:

  • Neubau in der sozialen Wohnraumförderung
  • Wohnungen für Studierende
  • Modulare Unterkünfte für Flüchtlinge (MUF)
  • Modernisierung- und Sanierungsvorhaben im sozialen Wohnungsbau sowie die
  • Finanzierungen von Genossenschaften mit Fokus auf sozialverträgliche Mieten

Dr. Jürgen Allerkamp, Vorsitzender des Vorstands der IBB: „Mit Hilfe des Globaldarlehens können wir dazu beitragen, in Berlin mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Der Bedarf ist groß, das bestätigt unsere Wohnungsmarktbeobachtung über den IBB Wohnungsmarktbericht- und -barometer. Zudem ist es uns dadurch möglich, Unterkünfte von Migranten, Flüchtlingen aber auch Studierende zu finanzieren.“

Die Investitionsbank Berlin sieht durch den Abschluss des Vertrages mit der CEB einen zusätzlichen positiven Aspekt: Mit Hilfe des neuen Globaldarlehen gelingt es der IBB, die strategische Zusammenarbeit mit einer weiteren europäischen Förderbank auszubauen.