IBB logo

Berlin Konjunktur


mit dieser E-mail erhalten Sie die aktuelle Ausgabe der IBB-Publikation Berlin Konjunktur.

Link zur Publikation

 Der konjunkturelle Schwung hält an

Zusammenfassung

Der konjunkturelle Schwung hält an

Nach 3,1% in 2018 dürfte das Berliner Wachstum in diesem Jahr mit etwa 2% weiter deutlich über dem erwarteten deutschen Anstieg von 0,5% liegen. Im Jahr 2020 dürfte das Wachstum des Berliner BIP selbst bei einer Seitwärtsbewegung 2,2% betragen, da insgesamt an vier Tagen mehr gearbeitet wird als im Vorjahr. Das wäre dann mehr als doppelt so viel wie in Gesamtdeutschland mit 1,0%.

Das Wachstum in der deutschen Hauptstadt hat sich in 2019 aufgrund der unsicheren äußeren Bedingungen etwas abgeschwächt. Der Außenhandel, insbesondere mit dem trotz zunehmenden Unsicherheiten immer noch wichtigsten Handelspartner USA, ist weiterhin rückläufig. Doch die robusten binnenwirtschaftlichen Kräfte überwiegen weiterhin: Der Konsum wird durch den guten Arbeitsmarkt und die nach Berlin strömenden Touristen angetrieben, zudem sorgen hohe Steuereinnahmen für sprudelnde öffentliche und in der Folge private Investitionen.

Dennoch gibt es einige Warnzeichen in der Berliner Wirtschaft. Die Fachkräfteknappheit belastet die lang expandierende Wirtschaft weiterhin, vor allem in den unternehmensnahen Dienstleistungsbereichen. Obwohl viele offene Stellen angeboten werden, ist der Abbau der Arbeitslosigkeit zuletzt aber ins Stocken geraten. Zudem dürfte sich die Einführung eines Mietendeckels deutlich dämpfend auf das Investitionsklima in der Bauwirtschaft und im Handwerk auswirken, auch wenn der Konsum durch Umverteilung auf die Mieter gestärkt würde.

 Der konjunkturelle Schwung hält an