IBB logo

Berlin Aktuell


mit dieser E-mail erhalten Sie die aktuelle Ausgabe der IBB-Publikation Berlin Aktuell über die Berliner Digitalwirtschaft.

Link zur Publikation

 Berlin Aktuell Dezember 2018

Zusammenfassung

Berlin – Digitalwirtschaft gibt den Takt vor

Die Branche Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT), die unter anderem auch das Verlagswesen, die Medien und den Rundfunk umfasst, ist seit vielen Jahren der bedeutendste Wachstumstreiber der deutschen Hauptstadt. Innerhalb des Wirtschaftsbereiches IKT spielen die Unternehmen der Digitalwirtschaft, also die Unternehmen, die zur Umsetzung ihrer Geschäftsprozesse unabdingbar eine eigene IP-Adresse benötigen, eine besonders wichtige Rolle für die Berliner Wirtschaft.

In der deutschen Digitalwirtschaft herrscht heute Gründerstimmung. Besonders der Standort Berlin hat in den vergangenen 10 Jahren deutlich an Dynamik zugelegt und sich innerhalb kurzer Zeit zum deutschen, wenn nicht sogar zum europäischen Zentrum für Digitalunternehmen verschiedenster Couleur entwickelt. Inzwischen entsteht jeder 7. neue Job in Berlin in der Digitalwirtschaft. Die derzeit vor Kraft strotzende Berliner Digitalwirtschaft verfügt über beste Erfolgsaussichten, die Berliner Wirtschaft auch über die nächste Dekade positiv zu beeinflussen.

Die Zahlen aus der aktuellen Studie der IBB-Volkswirte bestätigen dies. In Deutschland arbeiten insgesamt 1,2 Mio. Menschen in der Digitalwirtschaft. Knapp 341.000 bzw. 30% aller Beschäftigten der Digitalwirtschaft arbeiten in neun deutschen Städten mit über 500.000 Einwohnern, in denen aber nur rund 14% der Deutschen leben. In der Berliner Digitalwirtschaft sind insgesamt 88.206 Menschen angestellt – mehr als in jeder anderen deutschen Großstadt.

Im Zeitraum 2008 bis 2017 sind in der Berliner Digitalwirtschaft insgesamt 47.397 neue Arbeitsplätze entstanden. Das entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Zuwachs von knapp 9%. Das ist auch im Städtevergleich der höchste Anstieg insgesamt. Es folgen Köln und Hamburg mit einem jährlichen Anstieg von 5,3% und 3,6%. Im gesamtdeutschen Mittel liegt der Zuwachs von Jobs in der Digitalwirtschaft bei nur 3%. Zum Vergleich: Die gesamte Beschäftigung in Berlin ist in diesem Zeitraum im Schnitt um jährlich 2,7% gestiegen (Deutschland: 1,4%).

In Berlin produzieren inzwischen 9.696 Digitalunternehmen, die nun erstmals die 10-Mrd.-EUR-Umsatzmarke überschritten haben. Mit 10,4 Mrd. EUR erwirtschaften sie sogar mehr Umsatz als die Unternehmen des Baugewerbes (9,9 Mrd. EUR). In der Folge hat sich seit 2010 die Bruttowertschöpfung in der Berliner Digitalwirtschaft auf rund 4,5 Mrd. EUR fast verdoppelt. Dabei kann die Bedeutung der Digitalwirtschaft für die Berliner Wirtschaft leicht unterschätzt werden. So betrug ihr Anteil an der Berliner Bruttowertschöpfung 2016 zwar lediglich knapp 4%. Allerdings lässt sich für den Zeitraum 2010 bis 2016 knapp 15% des gesamten Berliner Wirtschaftswachstums auf die Digitalwirtschaft zurückführen. Denn seit 2010 ist die Bruttowertschöpfung der Berliner Digitalwirtschaft preisbereinigt um 2 Mrd. EUR (im Schnitt um 10,7% pro Jahr) auf 4,5 Mrd. EUR gewachsen. Zum Vergleich: Die gesamte Berliner Wirtschaftskraft ist im gleichen Zeitraum preisbereinigt um insgesamt 13 Mrd. gestiegen (im Schnitt um 2,0% pro Jahr).

Die Digitalisierung hat sich in den letzten Jahren zum wichtigsten Faktor der Berliner Wirtschaft entwickelt. Im Zusammenwirken von Wissenschaft und Unternehmen werden mit Hilfe digitaler Vernetzungen neue und marktgängige Produkte und Dienstleistungen geschaffen. Inzwischen wird in Berlin alle 17 Stunden ein neues Internetunternehmen gegründet. In Deutschland gingen 2017 in der Digitalwirtschaft insgesamt 4.957 Unternehmen an den Start, davon 521 in Berlin. Dies bedeutet, dass jede 10. deutsche Gründung in der Digitalwirtschaft in Berlin erfolgte.

 Berlin Aktuell - Dezember 2018