IBB logo

Berlin Konjunktur


mit dieser E-mail erhalten Sie die aktuelle Ausgabe der IBB-Publikation Berlin Konjunktur.

Link zur Publikation

 Mehr Licht als Schatten

Zusammenfassung

Mehr Licht als Schatten

Nach einem kräftigen BIP-Wachstum von 2,1% im ersten Halbjahr dürfte sich die Berliner Konjunktur auch im zweiten Halbjahr dynamisch entwickeln. Für das Gesamtjahr 2021 rechnen die IBB-Volkswirte mit 3,2% Wachstum. Das Bruttoinlandsprodukt dürfte so zum Jahreswechsel 2021/2022 wieder das Vorkrisenniveau erreichen und im kommenden Jahr ein Wachstum von über 4% erreichen.

Die hoch spezialisierten Berliner Industrieprodukte sind auch in der Krise gefragt. Trotz Lieferengpässen bei Vorleistungsprodukten stiegen die Berliner Industrieumsätze in den ersten sieben Monaten deutlich um 6,3% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und befinden sich damit wieder über dem Vorkrisenniveau. Auch international ist „Made in Berlin“ gefragt: Die Berliner Exporte legten in den ersten sieben Monaten um 13,8% auf 9,2 Mrd. EUR zu.

Die Beschäftigung entwickelt sich dynamisch. Mit einem Zuwachs von 2,8% bei den sozialversichersicherungspflichtig Beschäftigten im Juli liegt Berlin an der ersten Stelle aller Bundesländer und doppelt so hoch wie der deutsche Schnitt. Fachkräfte sind jedoch zunehmend schwerer zu finden.

Auf den Baustellen machen sich der Fachkräftemangel und Lieferengpässe bei Baumaterialien bereits bemerkbar. In den ersten sieben Monaten fielen die Umsätze im Bauhauptgewerbe um 11,3% auf 2,3 Mrd. EUR. Die Auftragseingänge stiegen dagegen deutlich um 23,1%.

Alle Zahlen finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Berlin Konjunktur - jetzt reinlesen!

 Berlin Konjunktur (Sept. 2021)