Programm für Internationalisierung

Förderung von KMU-Projekten

Sie haben ein kleines oder mittleres Unternehmen mit Sitz und /oder Betriebstätte in Berlin und wollen für Ihre Produkte oder Dienstleistungen im Ausland neue Märkte erschließen? Um Ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, fördern wir Sie mit einem Zuschuss, um neue Märkte zu erschließen.

Auf einen Blick:

  • Förderung der Teilnahme an Messen, Ausstellungen, Kongressen, Börsen, Modenschauen und Showrooms 
  • Bis zu 50%iger Zuschuss zu den förderfähigen Ausgaben

Wer wird gefördert?

  • Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) des produzierenden Gewerbes und des produktionsnahen Dienstleistungsgewerbes sowie
  • KMU aus den definierten Clustern, die von herausgehobener Bedeutung für den Strukturwandel am Standort sind,

 

mit Sitz und/oder Betriebsstätte in Berlin.

 

Folgende Unternehmen sind von der Förderung generell ausgeschlossen:

 

  • Handelsunternehmen (Einzelhandel / Großhandel), die nicht selbst produzieren und deren hauptsächlicher Gegenstand der Einkauf und Weiterverkauf von Waren oder Dienstleistungen ist.
  • Beratungsunternehmen jeglicher Art.
  • Freiberufler

 

Was wird gefördert?

  • Teilnahme an Messen, Ausstellungen, Kongressen, Börsen, Modenschauen und Showrooms  im Ausland mit überwiegend internationaler und fachspezifischer Ausrichtung, sofern diese nicht überwiegend einem Direktverkauf dienen.

 

Wie wird gefördert?

  • Nicht rückzahlbarer, zweckgebundener Zuschuss im Wege der Anteilsfinanzierung bis zu 50% der förderfähigen Ausgaben.
  • Eine Förderung ist nicht zulässig, wenn für denselben Zuwendungszweck andere öffentliche Zuschüsse in Anspruch genommen werden (Kumulierungsverbot).
  • Bei dem Zuschuss handelt es sich um eine De-minimis Beihilfe.

 

Zu welchen Konditionen?

Teilnahme an Messen, Ausstellungen, Kongressen, Börsen, Modeschauen und Showrooms im Ausland.

  • Mindestens 3.000 EUR und maximal 12.000 EUR Förderung je Einzelmaßnahme.
  • Die förderfähigen Gesamtausgaben müssen daher mindestens 6.000 EUR betragen.
  • Innerhalb eines Kalenderjahres sind maximal drei Teilnahmen an Messen, Ausstellungen oder Kongressen sowie von Modenschauen oder Showrooms im Ausland förderfähig. 

Wie verläuft die Antragstellung?

  • Bitte stellen Sie Ihren Antrag bei der Investitionsbank Berlin spätestens sechs Wochen vor Beginn der Maßnahme. Hierbei achten Sie bitte darauf, dass der Maßnahmenbeginn ausgehend vom Datum des Antrags nicht mehr als 12 Monate in der Zukunft liegen darf.
  • Das Antragsverfahren erfolgt komfortabel in elektronischer Form mittels des geschützten neuen eAntrags-Verfahrens. Das bisherige Upload-Verfahren kann für registrierte Kunden nur noch bis zum 14.12.2016 genutzt werden. Nutzen Sie unser Online-Antragsformular und die Vorlagen im Download-Center.
  • Es kann mit einem Antrag die Förderung von einer oder von mehreren Maßnahmen beantragt werden. Über jede beantragte Einzelmaßnahme wird dann mit separatem Bescheid entschieden.
  • Zuwendungen dürfen nur für solche Vorhaben gewährt werden, die zum Zeitpunkt der Antragstellung (Antragseingang bei der IBB) noch nicht begonnen worden sind. Beginn des Vorhabens ist der Abschluss eines Lieferungs- und Leistungsvertrages. Die Anmeldung zu einer Maßnahme vor Antragsstellung ist nicht möglich und führt zur Ablehnung des Antrags.

Die Antragstellung ist jederzeit möglich. Unsere Kundenberatung steht Ihnen für die Beantwortung von Fragen bei der Antragstellung gerne zur Verfügung.

 

Kundenberatung Wirtschaft

Haben Sie eine Frage zu unseren Programmen? Wir beraten Sie und vereinbaren einen Termin.

Telefon: 030 / 2125-4747
 

eAntrag

Für dieses Programm können Sie Ihren Antrag sowie alle zugehörigen Unterlagen im eAntrags-Verfahren einreichen:

Hinweis

Das Upload-Verfahren wird zum 14. Dezember 2016 abgeschaltet. Aus diesem Grunde sind Neuregistrierungen nicht mehr möglich. Bitte nutzen Sie das eAntrags-Verfahren.

Upload-Verfahren (bis 14.12.2016)

Sie können Ihre Projektvorschläge und -anträge sowie alle zugehörigen Unterlagen im geschützten Upload-Verfahren einreichen:

Logo go international!

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung hat die Förderrichtlinie zum Programm für Internationalisierung (PfI-KMU) mit Wirkung zum 11.03.2016 geändert

Die wesentlichen Änderungen sind:

  • Eine Förderung eines/einer Außenwirtschaftsassistenten/in ist nicht mehr möglich
  • Es wird die Teilnahme an Messen, Ausstellungen und Kongressen im Ausland gefördert.
  • Die Förderung beträgt mindestens 3.000 EUR und maximal 12.000 EUR je Einzelmaßnahme. Die förderfähigen Gesamtausgaben müssen daher mindestens 6.000 EUR betragen.
  • Zum Zeitpunkt der Antragstellung bei der IBB darf mit den Vorhaben noch nicht begonnen worden sein.