Transfer BONUS

Technologie- und Wissenstransfer aus der Wissenschaft in die Wirtschaft

Sind Sie ein kleines oder mittleres Unternehmen und möchten eine Kooperation mit einer wissenschaftlichen Einrichtung umsetzen, um Ihre Produkte und Dienstleistungen weiter zu entwickeln? Sie möchten Innovationen voran treiben und damit die Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens sichern? Dann nutzen Sie den Transfer BONUS. Das Förderprogramm bezuschusst die Inanspruchnahme von Leistungen der angewandten Forschung und Entwicklung wissenschaftlicher Einrichtungen aus Berlin und Brandenburg.

Auf einen Blick:

  • Für KMU mit Sitz bzw. Betriebsstätte in Berlin
  • Förderung von Projekten der angewandten Forschung und Entwicklung (keine kommerzielle Standardleistung)
  • Wissenschaftliche Einrichtung aus Berlin oder Brandenburg
  • Zwei Zuschussmodelle: 100% des Auftragsvolumens bis maximal 3.000 Euro oder 70% des Auftragsvolumens bis maximal 15.000 Euro
  • Sitz oder Betriebsstätte muss in Berlin sein

Wer wird gefördert?

Technologieorientierte oder nicht-technologieorientierte KMU, deren Projekt einen ausgeprägten Technologiebezug aufweist und die ihren Sitz (bzw. mindestens eine Betriebsstätte) in Berlin haben.

Was wird gefördert?

  • Der Transfer BONUS bezuschusst die Inanspruchnahme von Leistungen aus dem Bereich Technologie- und Wissenstransfer.
  • Die Leistungen müssen von Wissenschaftseinrichtungen aus Berlin und Brandenburg stammen und der Realisierung von Projekten der angewandten Forschung und Entwicklung dienen.

Wie wird gefördert und zu welchen Konditionen?

Einstiegsvariante

100 % Förderquote vom Auftragsvolumen, jedoch max. 3.000 Euro.
Gefördert werden die Ausgaben für externe wissenschaftliche Tätigkeiten im Vorfeld der Entwicklung eines neuen oder veränderten Produktes, einer neuen oder veränderten Dienstleistung oder im Hinblick auf eine Verfahrensinnovation.


Diese Variante gilt ausschließlich und einmalig für Unternehmen, die noch keine projektbezogene Kooperation mit Wissenschaftseinrichtungen z.B. über Pro FIT (Programm zur Förderung von Forschung, Innovationen und Technologien) oder ein Bundesprogramm umgesetzt haben.

Standardvariante

70 % Förderquote vom Auftragsvolumen, jedoch max. 15.000 Euro.
Gefördert werden die Ausgaben für externe planungs-, entwicklungs- und umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten, die darauf ausgerichtet sind, neue oder veränderte Produkte, Dienstleistungen und Produktionsverfahren bis zur Markt- bzw. Fertigungsreife voranzutreiben.


Die Standardvariante kann mit jeweils klar voneinander abgegrenzten Projekten maximal dreimal beantragt werden. Sie kommt auch in Frage, wenn bereits die Einstiegsvariante für ein vorhergehendes, eigenständiges Projekt beantragt wurde.

Was ist sonst noch zu beachten?

Für eine Transfer-BONUS-Förderung sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Der Auftrag an die Wissenschaftseinrichtung umfasst ein Vorhaben der angewandten Forschung und Entwicklung.
  • Das Projektziel sowie der -inhalt entsprechen nicht einer kommerziellen Standardleistung.
  • Die technische Umsetzbarkeit ist gegeben.
  • Die Finanzierung des Eigenanteils ist gesichert.
  • Die Regelungen der De-minimis- Förderung werden eingehalten.

Förderfähig ist nur die Leistung der Wissenschaftseinrichtung im Rahmen eines entsprechenden Angebotes.


Das Vorhaben darf erst nach der Bewilligung begonnen werden. Nach Antragstellung und vor Bewilligung ist die Auftragserteilung auf eigenes Risiko möglich.


Es gelten die aktuellen Regelungen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) zu förderfähigen Tätigkeiten.

Wie erfolgt die Antragsstellung?

Antragsformular, Projektbeschreibung sowie das Angebot der Wissenschaftseinrichtung sind schriftlich einzureichen. Antragsunterlagen stehen unter folgendem Link zum Download bereit:

 

Labor

Transfer BONUS

Bundesallee 210, 10719 Berlin
Telefon: 030 / 2125 - 4665 / 4668
Telefax: 030 / 2125 - 4680
E-Mail: info@transferbonus.de
Web: www.transferbonus.de

Logo der Senatsverwaltung
Für die Bearbeitung unserer interaktiven Antragsformulare benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader: