Neue Märkte erschließen

Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (NME-KMU)

Sie haben ein kleines oder mittleres Unternehmen mit Sitz in Berlin und wollen für Ihre Produkte oder Dienstleistungen im Ausland neue Märkte erschließen? Um Ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, fördern wir Ihre Markterschließungsmaßnahmen mit einem Zuschuss.

Wer wird gefördert?

Die IBB unterstützt im Auftrag der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung

  • Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) des produzierenden Gewerbes und des produktionsnahen Dienstleistungsgewerbes sowie
  • KMU aus den definierten Clustern, die von herausgehobener Bedeutung für den Strukturwandel am Standort sind
     

mit Sitz und/oder Betriebsstätte in Berlin.

Was wird gefördert?

  • Teilnahme an Messen und Ausstellungen mit überwiegend internationaler und fachspezifischer Ausrichtung, sofern diese nicht überwiegend einem Direktverkauf dienen.
  • Teilnahme an Fachkongressen, Kooperations- und Zulieferbörsen sowie Delegationsreisen mit überwiegend internationaler und fachspezifischer Ausrichtung.
  • Erstellung von unternehmensspezifischen Markterschließungs- und Vertriebskonzepten, regionalen und sektoralen Marktanalysen, Vermarktungsstrategien und Machbarkeitsstudien für das Zielland.
  • Einstellung eines fachspezifisch qualifizierten Außenwirtschaftsassistenten, der das Unternehmen bei der Erschließung neuer Märkte im Ausland unterstützt.

 

Wie wird gefördert?

  • Grundsätzlich mit nicht rückzahlbaren, zweckgebundenen Zuschüssen im Wege der Anteilfinanzierung bis zu 50 % der förderfähigen Ausgaben.

Zu welchen Konditionen?

  • Teilnahme an Messen und Ausstellungen: Maximal 15.000 EUR je Einzelmaßnahme für Standmiete, Standbau (inkl. Auf- und Abbau), Betrieb des Standes, Transport und Kommunikation.
  • Teilnahme an Kongressen, Börsen und Delegationsreisen: Maximal 5.000 EUR je Einzelmaßnahme für Teilnahmegebühren sowie – ausschließlich bei Delegationsreisen –  Raummiete und Miete für Technik.
  • Erstellung von Konzepten, Analysen, Strategien und Studien: Maximal  5.000 EUR je Einzelmaßnahme auf das Beraterhonorar (Fremdleistungen).
  • Einstellung eines Außenwirtschaftsassistenten: Maximal 20.000 EUR für einen Zeitraum von 12 Monaten auf das regelmäßige monatliche Arbeitnehmerbruttogehalt des Assistenten.

 

Was gibt es sonst noch zu beachten?

  • Die Förderung ist eine De-minimis-Beihilfe.
  • Es werden nur solche Projekte gefördert, bei denen die Umsatz-, Ertrags- und Arbeitsplatzeffekte der Maßnahme im Land Berlin erwartet werden.
  • Zuwendungen dürfen nur gewährt werden, wenn Umsätze aus der Vermarktung von Produkten oder Dienstleistungen bereits erzielt werden und die geschlossene Finanzierung der Fördermaßnahme(n) nachgewiesen ist.
  • Bei Antragstellung darf mit dem Vorhaben noch nicht begonnen worden sein. Beginn des Vorhabens ist auch der Abschluss eines Beschäftigungs- bzw. Lieferungs- oder Leistungsvertrages. Dieser ist vor Antragstellung ausschließlich in Bezug auf die Anmeldung zu einer Messe bei der Messegesellschaft förderunschädlich.
  • Es kann mit einem Antrag die Förderung von einer oder von mehreren Maßnahmen beantragt werden. Über jede beantragte Einzelmaßnahme wird mit separatem Bescheid entschieden.
  • Die Förderung eines Außenwirtschaftsassistenten setzt die vorherige Ausschreibung der zu besetzenden Stelle voraus. Der Assistent darf kein anderes Personal im Unternehmen ersetzen.
  • Die Auszahlung der Fördermittel erfolgt im Erstattungsprinzip unter Vorlage bezahlter Originalbelege (Rechnungs- und Zahlungsbelege) zusammen mit einem Sachbericht zum Fördererfolg in einer Summe. Die Abforderung von Teilbeträgen ist bei Vorlage von Zwischennachweisen ab einem Betrag von 5.000,00 EUR möglich. Bei Förderung eines Außenwirtschaftsassistenten erfolgt die Auszahlung quartalsweise.

Wie verläuft die Antragstellung? 

  • Ein Antrag sollte möglichst frühzeitig, in der Regel mindestens sechs Wochen vor dem geplanten Maßnahmenbeginn gestellt werden.
  • Das Antragsverfahren erfolgt komfortabel in elektronischer Form mittels geschütztem Upload-Verfahren. Nutzen Sie unser Online-Antragsformular und die Vorlagen im Upload-Center unter www.ibb.de/nme.
  • Für die Förderung der Teilnahme an Messen und Ausstellungen sowie der Teilnahme an Kongressen, Börsen und Delegationsreisen ist mit dem Antrag das Ergebnis eines MesseNutzenChecks einzureichen (siehe Auma).
  • Für die Förderung der Erstellung von Konzepten, Analysen, Strategien und Studien sowie der Einstellung eines Außenwirtschaftsassistenten ist mit dem Antrag das Ergebnis eines Außenwirtschaftstests einzureichen (siehe www.businesslocationcenter.de). Ferner ist für diese Förderungen ein positives Votum der Industrie- und Handelskammer zu Berlin, Fasanenstraße 85, 10623 Berlin, Voraussetzung.

Die Antragstellung ist jederzeit möglich. Sprechen Sie uns bitte so früh wie möglich an. Unsere Kundenberatung beantwortet nicht nur Detailfragen zum Programm, wir unterstützen Sie auch gerne bei der Antragstellung!

Antragsverfahren

Sie können Ihre Projektvorschläge und -anträge sowie alle zugehörigen Unterlagen im geschützten Upload-Verfahren einreichen:

Kundenberatung Wirtschaft

Haben Sie eine Frage zu unseren Programmen? Wir beraten Sie und vereinbaren einen Termin.

Telefon: 030 / 2125-4747