Pro FIT

Programm zur Förderung von Forschung, Innovationen und Technologien (Pro FIT)

Sie sind Unternehmer und wollen technologische Entwicklungen realisieren? Oder sind Sie in einer wissenschaftlichen Einrichtung tätig und planen die Durchführung eines FuE-Vorhabens in Kooperation mit einem Unternehmen? Ihr Projekt kann in allen Phasen des Innovationsprozesses mit Pro FIT-Mitteln gefördert werden. Wir finanzieren Ihre Ideen, sofern das Projekt innovativen Charakter hat und zu einer Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des (beteiligten) Unternehmens beiträgt.

Auf einen Blick:

  • Planungssicherheit durch maßgeschneiderte Finanzierungen
  • Finanzierung bis zu 80% der Projektausgaben durch Zuschüsse und zinsverbilligte Darlehen
  • Wissenstransfer und Wettbewerbsvorteile durch Verbundprojekte
  • Kostenloses fachliches Feedback durch externe, unabhängige Gutachter
  • Ein Ansprechpartner für alle Phasen Ihres Projekte
  • NEU: Projektvorschlag online einreichen mit dem eAntrag

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit Sitz in Berlin bzw. mindestens einer organisatorisch eigenständigen Betriebsstätte in Berlin.

 

Unternehmen:

  • KMU: allein oder im Verbund mit Unternehmen oder Forschungseinrichtungen
  • Nicht-KMU: nur im Verbund mit KMU und Forschungseinrichtungen

Forschungseinrichtungen:

  • nur im Verbund mit mindestens einem Unternehmen

 

Was wird gefördert?

Pro FIT hat zum Ziel, die Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsintensität der Berliner Wirtschaft - insbesondere in den innovationspolitischen Clustern - zu erhöhen. Besonders angestrebt werden Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und der damit einhergehende Technologietransfer, um die wirtschaftliche Verwertung von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen in Berlin zu stärken und zu beschleunigen.

 

Förderfähig sind Einzel- und Verbundprojekte in den Phasen der industriellen Forschung, der experimentellen Entwicklung sowie des Produktionsaufbaus, der Marktvorbereitung und der Markteinführung. Gefördert werden:

  • projektbezogene Personalausgaben,
  • Fremdleistungen,
  • Investitionsausgaben,
  • Materialausgaben,
  • Schutzrechtsanmeldungen,
  • Nutzungsausgaben von Anlagen und Geräten sowie
  • Ausgaben für die Markteinführung und Marktvorbereitung.

Wie wird gefördert?

Die Förderung wird in Abhängigkeit von der Innovationsphase in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen und/oder zinsverbilligten Darlehen gewährt.

Zu welchen Konditionen?

Für Forschungs- und Entwicklungsprojekte von Unternehmen und Forschungseinrichtungen können nicht rückzahlbare Zuschüsse in Höhe von bis zu 400 TEUR (je Projekt bzw. bei Verbünden je Projektpartner) gewährt werden.

 

Bezogen auf die förderfähigen Projektausgaben betragen die maximalen Fördersätze im Einzelnen bis zu:

  • Phase der industriellen Forschung: 80 % (inkl. KMU- und Verbundbonus)
  • Phase der experimentellen Entwicklung: nur bei Forschungseinrichtungen in Verbünden 40 %, nur bei Großunternehmen in Verbünden 25 %

Bei beihilfefreien Förderungen für Forschungs- und Entwicklungsprojekte von Forschungseinrich­tungen beträgt der Fördersatz bis zu 75 % bzw. bis zu 100 % der zusätzlich durch das Projekt verursachten Ausgaben, soweit eine Gegenfinanzierung aus der öffentlichen Grundfinanzierung dargestellt werden kann.

 

Bei kleinen und mittleren Unternehmen werden die Fördermittel zur Finanzierung von Projekten in den Phasen der experimentellen Entwicklung sowie des Produktionsaufbaus, der Marktvorbereitung und der Markteinführung in Form von zinsvergünstigten Darlehen in Höhe von bis zu 1 Mio. EUR bzw. maximal 80 % der förderfähigen Ausgaben je Projekt vergeben.

 

Für die zinsverbilligten Darlehen gelten folgende Konditionen:

  • Die Laufzeit der Darlehen beträgt bis zu acht Jahre.
  • Die Darlehenszinsen liegen unterhalb der Marktkonditionen. Kleine Unternehmen profitieren zusätzlich von einem Zinsvorteil in Höhe von 0,25 %.
  • Die Besicherung des Darlehens erfolgt im Regelfall durch anteilige selbstschuldnerische Bürgschaften der maßgeblichen Gesellschafter. Auf die Stellung von Bürgschaften kann verzichtet werden, wenn sich die Gesellschafter in angemessenem Umfang an der Projekt- bzw. Unternehmensfinanzierung beteiligen.
  • Für Produktionsaufbau, Marktvorbereitung und Markteinführung werden Darlehen als De-minimis-Beihilfe gewährt. Der Subventionswert ermittelt sich aus dem Wert der Zinsverbilligung für die bewilligten Darlehen. Hieraus kann eine Begrenzung der Darlehenshöhe resultieren.

 

Wie verläuft die Antragstellung?

1. Stufe: Projektvorschlag

Zunächst ist das geplante Projekt nachvollziehbar zu beschreiben und zusammen mit dem interaktiven Vordruck „Projektvorschlag“ und dem Pro FIT-Finanzplaner bei der Investitionsbank Berlin mittels des geschützten neuen eAntrag-Verfahrens oder des elektronisch geschützten Upload-Verfahrens einzureichen.

Bei Verbundprojekten ist der Formvordruck von jedem Projektpartner separat auszufüllen, die Einreichung erfolgt durch den Verbundkoordinator.

Der Projektvorschlag wird durch zwei externe Gutachter zeitnah fachlich geprüft und marktbezogen eingeschätzt. Bei einem positiven Prüfergebnis werden die mögliche Projektfinanzierung (Finanzierungsart und -höhe) festgelegt und die Antragstellung empfohlen.

2. Stufe: Projektantrag

Nach Eingang der formgebundenen Antragsunterlagen bei der Investitionsbank Berlin kann auf eigenes Risiko mit dem Projekt begonnen werden. In der Antragsphase konzentriert sich die Prüfung vor allem auf die Erfüllung der finanziellen und wirtschaftlichen Fördervoraussetzungen.

 

Über die Gewährung von Zuwendungen und die im Einzelfall maßgeblichen Regelungen entscheidet der Förderausschuss.

 

Sobald Ihr Projektvorschlag und Ihr Projektantrag vorliegen und auch während der Projektumsetzung und der gesamten Laufzeit stehen Ihnen qualifizierte Ansprechpartner der Fachabteilung Technologie- /Innovationsförderung zur Verfügung.

 

Die Vollständigkeit und Qualität der eingereichten Unterlagen beeinflussen maßgeblich die Dauer der Antrags- und Entscheidungsphase.

 

Sprechen Sie uns bitte so früh wie möglich an. Unsere Kundenberatung beantwortet nicht nur Detailfragen zum Programm, wir unterstützen Sie auch gerne bei der Antragstellung.

 

 

Kundenberatung Wirtschaft

Haben Sie eine Frage zu unseren Programmen? Wir beraten Sie und vereinbaren einen Termin.

Telefon: 030 / 2125-4747
 

eAntrag

Für dieses Programm können Sie Ihren Projektvorschlag sowie alle zugehörigen Unterlagen im eAntrags-Verfahren einreichen:

Hinweis

In der Übergangszeit steht Ihnen auch das langjährig bewährte Upload-Verfahren weiterhin zur Verfügung.

Upload-Verfahren

Sie können Ihre Projektvorschläge und -anträge sowie alle zugehörigen Unterlagen für „Pro FIT“ im Internet-Upload-Verfahren einreichen:

Pro FIT zum Anschauen

Möchten Sie sich einen ersten Eindruck über die Förder-Möglichkeiten von Pro FITverschaffen?

Schauen Sie sich das Video an.

Weitere Förderangebote

Folgende Programme könnten für Sie noch interessant sein:

Partner der IBB

Die IBB-Beteiligungsgesellschaft unterstützt innovative Technologieunternehmen mit Venture Capital und berät bei der Finanzierung.

Der Coaching BONUS (ehemals TCC und KCC) gewährt Existenzgründungen und Unternehmen mit Sitz in Berlin Zuschüsse zu betriebswirtschaftlichem Coaching durch ausgewählte und qualifizierte Coaches.

Die TSB Technologiestiftung ist eine private Stiftung und unterstützt die Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie die Bildung in Bezug auf innovative naturwissenschaftliche Technologien.

Für die Bearbeitung unserer interaktiven Antragsformulare benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader: